Der Erfolg einer gelungenen Shisharunde ist natürlich von der Qualität der Wasserpfeife selbst, des gewählten Tabaks, funktionierenden Dichtungen, einem durchdachten Setup …und von der Wahl der genutzten Shishakohle abhängig. Gerade der Zündstoff wird beim Shisha rauchen gerne vernachlässigt und nicht selten meinen vor allem Anfänger, daß hieran gegebenenfalls gespart werden kann/darf. Nicht nur im extremsten Fall – der Verwendung von Grillkohle – ist dies ein Irrtum mit unter Umständen gravierenden Folgen.



unbehandelte Shishakohle

Grillkohle geht ma ga nich …

…warum wird nach einem Blick auf die Packung schnell klar. Die Inhaltstoffe (z.B Petroleum) würden selbst hartgesottenen Rauchernaturen rasch den Rest geben. Umgekehrt bestehen allerdings (wem es helfen sollte) keine Einwände. Einige Sorten Shishakohle eignen sich nicht nur prima zum Grillen, sondern wurden ursprünglich sogar genau dafür konzipiert.

Arten von Shishakohle

Im Wesentlichen unterscheidet der Shishafreund zwischen drei verschiedenen Arten von Shishakohle:

  • einsteigerfreundliche Schnellzünderkohle – versetzt mit zündbeschleunigenden Zusätzen wie z.B kleine (!) Mengen an Schwarzpulver oder Magnesium.
  • Naturkohle ohne weitere Zusätze
  • Ersatzvarianten aus z.B Olivenholz oder Kokosnussschalen



die freundliche Schnellzünderkohle

Vor- / Nachteile der Kohlesorten

Schnellzünderkohle ist für Anfänger gut geeignet: Sie läßt sich leicht entzünden und brennt meist schön gleichmäßig ab. Der Nachteil liegt allerdings im starken Eigengeschmack und in der relativ kurzen Brenndauer.

Diesen Nachteile haben Naturkohle nicht. Die Brenndauer ist je nach Sorten deutlich länger und die geschmackliche Beeinträchtigung ist wesentlich geringer. Allerdings kann man sich den frustierenden Versuch Naturkohle mit einem normalen Feuerzeug zu zünden sparen. Hier braucht man schwereres Gerät: Ein Spezialfeuerzeug mit hoherer Temperaturentwicklung oder gleich ein Gasbrenner kann nicht schaden.

Die in unterschiedlichen Varianten erhältlichen “Ersatzkohlen” bestehen meist aus Kokosnuss oder Hölzern und sind nochmals deutlich schwerer zu entzünden. Wer hier allerdings die erforderliche Geduld aufbringen kann, wird im Anschluss mit nachgeschmacksfreien Shisharauch und einer extrem langen Brenndauer belohnt.



Kohleersatz – hier aus Bambus

Tags: ,

One Response to “Shishakohle – gerne vernachlässigt!”

  1. Monika Says:

    Toller Artikel! :)